Vorwort

 

Um eine gute Lesbarkeit im Deutschen zu erreichen habe ich die englischen Begriffe, die MICHAEL verwendet, so übersetzt, dass sie nicht unbedingt wörtlich übereinstimmen, aber möglichst treffend das widerspiegeln, was - meiner Meinung nach - MICHAEL damit ausdrücken will. Das ist somit eine Interpretation, die nicht allein gültig sein muss. Im Zweifel bitte ich, auf die originalen, englischsprachigen Mitschriften zurückzugreifen, die unter Download bereit stehen. Diese sind allerdings auch nicht frei von Interpretation, da jeder Channel nur das verstehen und entsprechend wiedergeben kann, was seinem Entwicklungsstand entspricht.

 

 

Die Matrix,

das individuelle Profil einer Seele ...

 

 

Das menschliche "Sehen" ist dreidimensional, Länge, Breite und Höhe bestimmen unsere visuelle Wahrnehmung und damit auch unsere Darstellungsfähigkeit. Kommt die Zeit als vierte Dimension dazu, können wir die Aneinandereihung von einzelnen Bildern als Illusion von bewegten Bildern aufnehmen. Mathematisch sind unendlich viele Dimensionen vorstellbar, in theoretischen Computermodellen auch zu erfassen, jedoch nicht mehr direkt, visuell oder mit anderen Sinnen wahrzunehmen.

 

Die Matrix der Seele ist so ein multidimensionales "Gebilde". Wir können sie nur verstehen, wenn wir unseren Fokus jeweils auf einzelne Aspekte beschränken, unsere Perspektive häufig wechseln und versuchen Zusammenhänge durch Systematik zu erkennen. Unser Verstand braucht "kleine Häppchen", um nicht durch die Vielzahl von gleichzeitigen Informationen überfordert zu sein.

 

Das Konzept der Matrix (Persönlichkeitsprofil), die uns durch MICHAEL vermittelt wird, berücksichtigt das durch die verschiedenen "Lagen" von Informationen und Betrachtungsweisen, die für uns zusammen ein Bild ergeben können. Dieses Bild ist immer noch unvollständig. MICHAEL gibt auch heute noch neue Informationen, ein Ende ist nicht in Sicht. 

 

Die Natur der Seele ist körperlos. Sie ist Schwingung oder Energie. Wir können sie deshalb nicht sehen, so wie wir auch elektrischen Strom oder einen unserer Gedanken nicht sehen können. Wir können aber mit ihr kommunizieren, so wie wir über Funk auch mit Menschen am anderen Ende der Erde kommunizieren können. Meist geschieht das in unseren Gedanken und Träumen.


Seele ist Bewusstsein auf verschiedenen Ebenen, so wie für uns, aus der Perspektive des Menschen, das Bewusstsein als Elternteil anders ist, als das des Arbeitskollegen oder als das des Mitgliedes eines Sportvereins. Wenn wir uns als Weltbürger oder Mitglied der Menschheit fühlen, ist das ein anderes Bewusstsein, verglichen mit unserer nationalen, regionalen oder familiären Zugehörigkeit.

 

Seelen sind die kreative Kraft des Tao, so nennt MICHAEL das, was wir als Gott bezeichnen. In Zyklen fragmentiert sich zunächst diese Kraft, um sich anschließend wieder zu verbinden. Dieser Prozess ist der Weg vom Tao zum Tao. Auf diesem Weg entwickelt sich das Bewusstsein der Seele.

 

Es gibt jenseits unserer physikalischen Welt noch weitere Ebenen der Existenz, auf denen sich unterschiedliche Seelenverbände " auf ihrem Weg aufhalten". Jede Ebene hat ihr eigenes Bewusstsein.

 

Eine dieser Ebenen ist die Astralebene. Hier haben Seelenessenzen nach der Fragmentierung ihrer Seelenfamilie  ihren "normalen" Aufenthaltsort. Essenz ist die Bezeichnung für eine unsterbliche Seele, die über viele Leben hinweg inkarniert, aber auch danach weiter besteht und sich weiterentwickelt. 

 

Essenzen inkarnieren nur mit einem Teil ihrer Energie, in menschlichen Körpern hier auf der Erde, um damit Erfahrungen in einer körperlichen Existenz zu machen. Das ist auf der Astralebene nicht möglich. Diesen Teil der Essenz nennt MICHAEL Fragment.


Obwohl energetisch nur ein Teil, so ist dieses Fragment doch eine vollständige Seele. MICHAEL benutzt gern den Vergleich mit einem Hologramm, das in jedem seiner Teile die vollständige Information enthält. Das inkarnierende Fragment „übernimmt“ so das energetische Profil der Essenz, insbesondere die Rolle. 

 

Das Universum, wie wir es wahrnehmen, also unsere physische Realität, ist somit der Schauplatz oder die "Spielwiese" der Seelen, für einen Teil ihrer Entwicklung. Dieser "Ort" ist mit all seinen Bestandteilen - von den Galaxien bis zum Sandkorn - aus der kreativen Kraft des Tao mit all seinen Fragmenten erschaffen worden und wird kontinuierlich durch Transformation verändert. Jede einzelne Seele ist daran beteiligt.

 

Mit jeder Existenzebene haben Seelen bzw. Seelenverbände, ein größeres, weiteres oder breiteres Bewusstsein. Jede Inkarnation ist die Beschränkung des Bewusstseins einer Seelenessenz durch Fokussierung auf die physische Existenz eines ihrer Fragmente. Mit dieser Fokussierung ist das "Ausblenden" anderer Aspekte des Bewusstseins verbunden, so wie wir im Kino unter Umständen nur noch dem Film folgen und unsere Umgebung nicht mehr wahrnehmen. Auch beim Hören von Musik mit Kopfhörer tritt dieses Phänomen auf.

 

Für ihre irdische Existenz hat sich die Seele sogenannte

"Overleaves", ein individuelles Persönlichkeitsprofil, ausgesucht. Es ist eine Art übergeworfene Verkleidung, wie ein Reisender, der unerkannt in fremden Ländern Erfahrungen machen möchte. Das energetische Profil der Essenz bleibt jedoch erhalten.

 

Das Persönlichkeitsprofil in Form der Matrix ist eine Übersicht über die verschiedenen Merkmale einer Seele. Jedes Merkmal hat Einfluss auf die Erfahrungen des Seelenfragments während einer Inkarnation und damit auch auf die individuelle Entwicklung der Seeenessenz, die diese Erfahrungen nach jeder Inkarnation integriert.

 

Alle Merkmale haben eine gemeinsame Struktur. Das Verständnis dieser Struktur erleichtert das Verständnis für die Zusammenhänge der Matrix. Deshalb fange ich damit an bevor die einzelnen Merkmale beschrieben werden..

 

Das wichtigste Merkmal ist die Rolle der Seele, die sie konstant über alle Inkarnationen beibehält.

 

Die Overleaves - Charaktereigenschaften wenn man so will - bestehen im Kern aus fünf Merkmalen. Sie werden von der Essenz vor jeder Inkarnation nur für diese eine ausgewählt. Hinzu kommt der Körpertyp, der ebenfalls "passend" für die Overleaves und den Lebensplan gewält wird.

 

Zusammen mit dem Seelenalter bilden diese Merkmale den Schwerpunkt des Persönlichkeitsprofils einer Seele. Es gibt aber noch weitere Einflüsse, die das Profil einer Seele einzigartig machen.

 

Die Seele ist unser wirkliches Ich. Die Kenntnis des eigenen Seelenprofils, unser seelisches "Ich", erklärt uns vieles, was uns im Leben "passiert" und "begegnet", es sind "Aha-Erlebnisse", Einsichten und Erkenntnisse, die Sinn machen, wenn man sein Leben in all seinen Phasen und Facetten reflektiert.

 

Die Kenntnis der Matrix gibt einen Rahmen. der uns hilft, uns selbst zu finden, nicht mehr und nicht weniger. 

 

Jeder Leser muss sich darüber im Klaren sein, dass alle Merkmale der Matrix und ihre Ausprägungen nur Etiketten sind.

 

Sprache ist zwar das beste Hilfsmittel zur Kommunikation, das die Menschheit entwickelt hat, sie hat jedoch ihre Grenzen. Um zu strukturieren wird Sprache oft reduziert auf Begriffe, die nur in einem speziellen Kontext und innerhalb einer Gruppe von Menschen gleich verstanden werden. Deshalb gibt es den Brockhaus oder den Duden, um Begriffe möglichst mit dem gleichen Inhalt zu verbinden. Wenn es um Übersetzungen von einer Sprache in eine andere geht, wird es noch schwieriger.

 

Das Profil oder die Matrix der Persönlichkeit ist vielschichtig, sie beschreibt sie dennoch nicht vollständig und nicht genau. Es ist ein vereinfachtes Model, das aber Anhaltspunkte und genügend Stoff zum Nachdenken und zur Selbstreflektion gibt.

 

Jede Seele ist einzigartig, Etiketten können helfen zu sortieren und sagen etwas über den Inhalt, sie sind aber nicht der Inhalt.

 

Es geht nicht um das "Einsortieren" in Schubladen, es geht schon gar nicht um Hierarchisierung oder Bewertung. Es ist nur ein nützliches "Werkzeug", wenn man versteht, es zu verwenden.

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

[scan] www.seele-verstehen.de

Zur Orientierung auf dieser Seite:

Die Navigation erfolgt über die Kopfzeile. An jedem Seitenende kann man zum Anfang der Seite zurückspringen. Dort sind jeweils in der linken Spalte die Unterthemen aufgelistet.
 

Der Einstieg gelingt vielleicht am besten mit dem Artikel "Über mich", dort steht, wie ich selbst zu diesem Thema gekommen bin.

 

In den "Grundlagen" finden sich Artikel zu einigen Themen, die ich für das Verständnis der gesamten Materie für wichtig halte. 
 

Der "Überblick" verschafft (hoffentlich) das, was er verspricht. Hier werden kurz die Michael Teachings vorgestellt.

 

Die Systematik der Seele, so wie MICHAEL sie uns vorstellt, ist unter der Überschrift "Matrix" dargestellt.


Unter "Themen" finden sich weiterführende Artikel zu einzelnen Aspekten der menschlichen Seele.

Möglicherweise unbekannte Begriffe sind im "Glossar" erläutert.

Meine Quellen, sowohl Bücher als auch Links, sind hier aufgelistet. Es gibt hier auch noch ein paar Empfehlungen über das Thema dieser Seite hinaus.

 

Eine komplette Übersicht über alle Seiten dieser Website liefert die Sitemap, anzuklicken am linken unteren Rand jeder Seite. Hier können einzelne Seiten direkt aufgerufen werden.

 

Die meisten Graphiken, Bilder und Photos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

 

Die Kommunikation mit dem Autor ist ausdrücklich erwünscht, im Blog, im Gästebuch und unter Kontakt ist das möglich. Ich habe auch eine Facebook Seite:https://www.facebook.com/rolf.herklotz

 

Regelmäßige Besucher meiner Webseite können sich hier jederzeit darüber informieren, welche Artikel neu hinzugekommen sind oder überarbeitet wurden.

Weiterempfehlung

Wenn Sie diese Seite weiterempfehlen möchten, können Sie das leicht über einen Klick auf

Diese Seite weiterempfehlen

am linken unteren Rand jeder Seite tun. Ein Emailfenster öffnet sich dann

.

Kontakt

Für Kritik, Anregungen und Fragen gibt er hier die Möglichkeit, mir eine Email zu schreiben.


Gästebuch

Über freundliche Kommentare würde ich mich hier freuen!

Zu Fragen des Urheberrechts verweise ich auf mein Impressum.

 

Hinweise zum Datenschutz findet man in meiner Datenschutzerklärung.

 

 

© 2010 - 2014

Rolf Herklotz

Partnerseiten von Birgit Herklotz:

Besucher seit 15.11.2011

Besucherzaehler