Akzeptanz,

Voraussetzung für weniger Leiden ...

Der Duden nennt für Akzeptanz die folgenden Synonyme: Anerkennung, Annahme, Aufnahme, Einwilligung, Erlaubnis, Genehmigung, Resonanz, Sanktion, Zuspruch. Oft - z.B. bei Wikipedia - wird auch „Einverständnis“ mit Akzeptanz gleich gesetzt. Hier möchte ich klar unterscheiden zwischen „Einverständnis als Möglichkeit“ und Einverständnis im Sinne von „sich etwas zu Eigen machen“.

 

Diese Unterscheidung ist wesentlich im Hinblick auf die Verwendung des Begriffes in den Michael Teachings. Mit allem einverstanden sein, bedeutet Aufgabe des Selbst und Gleichmacherei. Angst vor Auseinandersetzung ist hier die Triebfeder, immer ein Kennzeichen für den negativen Pol.

 

Bei Akzeptanz als ein für ein Leben gewähltes„Ziel“, beschrieben bei den Overleaves, geht es um alle möglichen Erfahrungen mit Andersdenkenden. Die Entwicklung vom negativen zum positiven Pol enthält alle Facetten des Umgangs mit und der Beziehung zu anderen.

 

Bei dem Entwicklungsziel von Akzeptanz geht es um die Anerkennung es „Ist“, also mehr um Zustände als um Beziehungen. „Das darf nicht sein“, ist mit der Ablehnung eines Ist-Zustandes verbunden und führt zwangsläufig zu Widerstand. Die Erkenntnis, dass jede Form von Widerstand zu Leiden führt, reift meist erst langsam im Bewusstsein eines Menschen.

Akzeptanz bedeutet aber hier nicht, dass alles bleiben muss, wie es ist. Veränderungen entsprechen dem Prinzip der Schwingung, eins der kosmischen Gesetze. „Es ist nichts so beständig, wie der Wandel“, das wissen wir alle aus Erfahrung.

 

Veränderungen sind aber nur möglich auf der Basis, dessen was ist. Das ist immer der Ausgangspunkt und die Akzeptanz dieses Ausgangspunktes erlaubt den freien Blick auf alle Möglichkeiten der Veränderung. Widerstand will etwas rückgängig machen und ist nur auf eine Möglichkeit fixiert. Der Kampf gegen etwas ist immer erfolgloser, als der Kampf für etwas, wenn denn Kampf überhaupt das Mittel der Wahl ist.

 

Es geht also bei Akzeptanz darum, etwas als gegeben „abzuhaken“, also nicht mehr über die Existenz des „Ist“ zu lamentieren oder zu grübeln und keine Kraft zu vergeuden, bei der Suche nach Schuldigen oder Verantwortlichen für eine Situation. Stattdessen sollten die Kraft und die Energie auf Lösungen eines Problems gerichtet sein.

 

Wie viel Zeit und Kraft verschwenden wir gewöhnlich z. B. bei Unfällen und Katastrophen mit Anklagen und Schuldzuweisungen, mit Selbstmitleid und Wehklagen? Die Fragen nach dem „warum“ und "wer ist Schuld" interessieren oft mehr, als die Frage nach dem „wie geht’s weiter“.

 

Jedes „Ist“ stellt nur eine Variante der Vielfalt der Möglichkeiten dar. Es unterliegt den menschlichen Bedürfnissen und dem freien Willen der Betroffenen und Beteiligten, in welche Richtung sich Änderung und Entwicklung oder Bereinigung im Rahmen von Beeinflussbarkeiten vollzieht. Die damit verbundenen Verständigungs- und Abstimmungsprozesse bieten genug Raum für Auseinandersetzung und damit für Erfahrungen. Ebenso ist es mit Situationen, die nicht beeinflusst werden können, da geht es dann nur darum, wie man mit Verhältnissen umgeht. Auch hier geht es im Kern zunächst immer um die Akzeptanz des "Ist".

 

Entwicklungsziele werden nicht durch eine Entscheidung erreicht, sondern immer durch einen Prozess von Erfahrungen. Deshalb sind wir hier.

 

[scan] www.seele-verstehen.de

Zur Orientierung auf dieser Seite:

Navigation

erfolgt über die Kopfzeile. An jedem Seitenende kann man zum Anfang der Seite zurückspringen. Dort sind jeweils in der linken Spalte die Unterthemen aufgelistet.
 

Einstieg

gelingt vielleicht am besten mit dem Artikel "Über mich", dort steht, wie ich selbst zu diesem Thema gekommen bin.

 

In den "Grundlagen" finden sich Artikel zu einigen Themen, die ich für das Verständnis der gesamten Materie für wichtig halte. 
 

Der "Überblick" verschafft (hoffentlich) das, was er verspricht. Hier werden kurz die Michael Teachings vorgestellt.

 

Die Systematik der Seele, so wie MICHAEL sie uns vorstellt, ist unter der Überschrift "Matrix" dargestellt.


Unter "Themen" finden sich weiterführende Artikel zu einzelnen Aspekten der menschlichen Seele.

Möglicherweise unbekannte Begriffe sind im "Glossar" erläutert.

Quellen

sowohl Bücher als auch Links, sind hier aufgelistet. Es gibt hier auch noch ein paar Empfehlungen über das Thema dieser Seite hinaus.

 

Im Blog kann man immer wieder kurze Artikel zu allen möglichen Themen lesen, die mich gerade bewegen

 

Suchen

von Textstellen ist über die Eingabe von Suchbegriffen  hier möglich

 

Grafiken, Bilder und Photos

lassen sich mristens durch Anklicken vergrößern.

 

Übersicht

über alle Seiten dieser Website liefert die Sitemap, anzuklicken am linken unteren Rand jeder Seite. Hier können einzelne Seiten direkt aufgerufen werden.

 

Regelmäßige Besucher meiner Webseite können sich im Logbuch jederzeit darüber informieren, welche Artikel neu hinzugekommen sind oder überarbeitet wurden.

Weiterempfehlung

Wenn Sie diese Seite weiterempfehlen möchten, können Sie das leicht über einen Klick auf

Diese Seite weiterempfehlen

am linken unteren Rand jeder Seite tun. Ein Emailfenster öffnet sich dann

.

Kommunikation

mit dem Autor ist, im Blog, und unter Kontakt  möglich.
Leider kann ich keine persönliuchen Fragen beantworten, Hypnosen anbieten oder coachen.

 

Gästebuch

Über freundliche Kommentare würde ich mich hier freuen!

Zu Fragen des Urheberrechts verweise ich auf mein

Impressum.

 

Hinweise zum Datenschutz findet man in meiner Datenschutzerklärung.

 

 

© 2010 - 2016

Rolf Herklotz

Meine andere Webseite:
art by rmh

Digital Art By

Birgit Herklotz

www.birgitherklotz.com

Besucher

seit 15.11.2011

Besucherzaehler

Verteilung meiner Besucher weltweit

seit 19.11.2014

Locations of Site Visitors